Pasing Arcaden: Der Lego Store

Pick a Brick

Wollt ihr wissen, was eine „Pick  a Brick“ Wand ist? Oder was genau am Lego Store besonders ist? Wir haben ihn mal etwas genauer angeschaut…

Lage
Ebene 1, zwischen „Hugendubel“ und „Jack Wolfskin“

Besonderheiten
In München gibt es im Moment nur zwei Legostores, der andere ist den Riem Arcaden. Das besondere an den originalen LEGO Stores ist im Vergleich zu normalen Spielwarengeschäften, die auch Lego im Sortiment haben ist, dass man hier auch Einzelteile kaufen kann oder sich Figuren zusammenstellen kann. Der Laden ist groß. Es gibt viele Serien zum Beispiel Lego Chima oder Lego Technik. Außerdem gibt es Lego für Mädchen, Lego Friends und es gibt auch Lego für Jungs. In Glasvitrinen gibt es kunstvolle, selbstgebaute Legosteine zum Beispiel Füße oder der Olympiaturm. Man kann Männchen erstellen in allen fantasievollen Richtungen, die man sich vorstellen kann. Die Köpfe, Pullis, Füße usw. stammen aus den verschiedenen Legoserien.  Die selber entworfenen Figuren kann man dann auch kaufen. Computerspiele haben wir auch gefunden. Es gibt auch Computer, die mit der Lego Homepage verbunden sind. Hinter der Kasse gibt es die Pick a Brick Wand. Da gibt es ganz viele durchsichtige Legoboxen mit verschiedenen Farben jeweils in einer Box.

Aktionen
Es gibt auch immer wieder mal Aktionen, zum Beispiel gab es Ostern 2013 eine Ostereiersuchaktion. Da musste man im Store Ostereier aus Lego suchen. Das war wie ein Wettbewerb und es gab 10 Gewinner. Dann gab es einmal noch eine Stars Wars Aktion. Da gab es einen Fragebogen zu Star Wars, der war sehr schwer. Da wurden spezielle Fragen zu Lego Star Wars Serien gestellt und auch zu den Star Wars Filmen. Auch da gab es wieder Gewinner.

Selbst bauen
In der Mitte gibt es einen Tisch, auf dem Kinder mit Legosteinen etwas bauen können, solange sie im Store sind. Manchmal gibt es auch Bauaktionen, wie zum Beispiel Lego Chima Fahrzeuge bauen.

MitarbeiterInnen
Die Mitarbeiter waren nett und hilfsbereit.

Preise
Die Preise sind hoch. Das hat auch etwas damit zu tun, dass sich die Legoserien an Filmen und Ähnlichem orientieren , deshalb sind auch die „Lizenzen“ die Lego zahlen muss, auch teuer, glauben wir.

Fazit
Der LEGO Store ist für Fans auch jeden Fall einen Besuch wert – auch wenn man sein Taschengeld für die Produkte etwas länger sparen muss. Man kann sich sehr gut umschauen und auch viel selbst machen.

Alina, David, Lukas, Silas („Pasing Kreuz&Quer“ Redaktion)

Einen Überblick über alle Pasing Arcaden – Artikel auf unserer Homepage findet ihr hier.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen