Der 34. Pasinger Christkindelmarkt

Dieses Jahr hat am 26.11 hat der 34. Pasinger Christkindelmarkt begonnen statt zu finden und er ist bis zum 18.12 jeden Samstag und Sonntag auf dem Vorplatz der Maria Schutz Kirche in Pasing. Am 2 Advents Wochenende hat der Nikolaus auch dieses Jahr wieder aus seinem Goldenen Buch vorgelesen und über die Ereignisse in Pasing dieses Jahr gesprochen und auch die Kinder kammen nicht zu kurz.

S o verteilte der Nikolaus über 200 kleine Päckchern. Am kommendenden Wochenende also am 10. und 11. Dezember ist basteln angesagt. Jedes Kind kann sich dort mit einer Button Maschine seinen eigenen Button basteln. Außerdem kommen/kommt am Sammstag der Chor der Osel Schule und die Balletschuhle „Dance and Soul“. Am letzten Markt Tag also am 18.12 wird das Christkind dann auf seinem Pferd zum Pasinger Christkindelmarkt kommen und zum Abschluss findet dann wie seit 8 Jahren jedes Jahr die Benefiztombula statt.

Und falls es dieses Jahr noch eimal Schnee fält wird er in die mitte zu einem Haufen zusammengetraken und zu einer Schlitten-Bahn verwandelt.

Wir hatten die Gelegenheit, mit einer der Gründerinnen des Christkindlmarktes, Antje Hertel, ein Interview zu führen:

Wie geht es Ihnen, jetzt am 4. Christkindlmarkt Wochenende? Wie sind Ihre Eindrücke bis jetzt?

Mir geht es gut, aber ehrlich gesagt bin ich auch bin ich auch etwas traurig. Schon wieder das 4. Wochenende…die Zeit ist echt schnell vergangen

Wie kam es zur Gründung des Pasinger Christkindlmarkt?

Einige Pasinger*innen haben sich zusammen getan, überlegt, dass es das in Pasing braucht. Erste Plne wurden gezeichnet und die Pfarrei Maria Schutz angefragt. So ging das los. Mittlerweile findet er zum 34 Mal statt. Viele Standbetreiber sind schon seit damals da.

 Hier gibt es ja viele Stände..

Ja, für Kinder und Jugendliche ist der „Forscherstand“ spannend. Das gibt es spezielles Zubehör für Forscher*innen. Zu Essen gibt es leckere Crepes mit Kinderschokolode u.a. Bei mir am Apfelmost Stand gibt es heiße Apfelgetränke nach Geheimrezept, das Gasthaus FranZZ betreibt auch mehrere Essenstände u.a. die Suppenküche. Mein Tipp für euch, wenn selbst Punsch macht: so lange probieren, bis es schmeckt :-) Außerdem gibt es immer wieder Aktionen für Kinder und Jugendliche. Sie können sich Buttons selbst gestalten, morgen das Pferd vom Christkind füttern…es ist nicht alles so kommerziell hier, sondern familiär und heimelig Alle Generationen fühlen sich hier wohl!

(Anmerkung der Redaktion: Wir durften probieren, sehr lecker!)

Wie kommt das Bühnenprogramm zustande?

Die Kooperationen mit den unterschiedlichsten Gästen die auf der Bühne stehen, bestehen zum Teil schon sehr lange. Der Geschichtenerzähler Markus Nau, der öfter hier auftritt, kommt zum Beispiel aus Pasing. Es gibt in einem bestimmten Zeitfenster auch eine offene Bühne, da kann jeder der möchte auftreten, mit einem Gedicht, einem Lied…mit den Pasinger Schulen koopieren wir auch eng. Für die Kinder ist es ja auch schön, wenn sie ihre einstudierten Lieder oder Aufführungen auf eine öffentlichen Bühne zeigen können. Die Eltern der Kinder kommen mit und auch die Lehrer und Lehrerinnen.

Wie viele Päckchen hat der „Nikolaus“ verteilt und was war drin?

Über 200 Stück! Da war u.a Schokolade drin. Eine unsere Standbetreiber, Helmut vom Maronistand, der übrigens auch einer der „Gründerväter“ ist, spielt ja immer den Nikolaus..

Wie kommt der Nikolaus denn zu den Geschichten im „Goldenen Pasinger Buch“?

Helmut kennt sich sehr gut in Pasing aus und kriegt über’s Jahr einiges mit. Die Baustellen sind ja seit Jahren ein Dauer „stör“ thema, auch das die Kirchenpforten von Maria Schutz während dem Markt zugeblieben sind, war auch mal Thema…

Das Christkind kommt ja jedes Jahr am 4. Marktwochende auf einem Pferd..

Ja, genau. Es kommen sogar 2 Pferde mit, die sie mit einem Anhänger hier her transportieren. Das Christkind ist die Besitzerin eines Gestüt in Gröbenzell, dem Sonnenhof ein paar Kilometer von hier. Die Pferde sind sehr lieb, sie sind auch für’s therapeutische Reiten ausgebildet. Die Kinder können das Pferd streicheln und füttern. Wir sorgen immer für einen Korb Äpfel und einen Korb Möhren. Das ist immer sehr schön…sie wollen auch nichts von uns und machen das gerne.

Heute findet ja noch der Perchtenlauf statt…was ist das?

Die Tradition der Perchten bzw. des Perchtenlaufes ist sehr alt. Die Perchten, die ein bisschen an Monster erinnern – sie haben sehr aufwändige, handgemachte Masken und Kostüme und vertreiben die bösen Geister. Auf der Kirchentreppe ist übrigens immer perchtenfreie Zone, falls sich Kinder mal ein bisschen fürchten. Bei einem Klaps auf den Po, den sie mit einem kleinen Ast geben, bekommt man besonders viel Glück. Nach ihrem Auftritt setzten die Perchten übringens demonstrativ ihre Masken am Glühmoststand ab. Hier findet ihr Bilder von den Chiemgauer Erzdeifen

Was genau hat es mit der Benefiz Tombola auf sich?

Den krönenden Abschluss des gesamten Bühnenprogramms bildet seit acht Jahren die Hauptziehung der Benefiztombola. Es ist für viele Losbesitzer eine kleine vorgezogene Bescherung. Die Tombola wird von engagierten
jungen Leuten aus Germering veranstaltet, die ehrenamtlich aktiv sind und jedes Jahr den gesamten Erlös aus dem Losverkauf an zwei Projekte, einem internationalen und einem regionalen, übergeben. Regionaler Empfänger ist heuer das
„Kinderhaus AtemReich“ sein. Dort wird Kindern, die auf Grund ihrer Erkrankung oder Behinderung beatmet werden müssen, die Möglichkeit geboten, in einer familienähnlichen Wohnform betreut und gefördert zu
werden.

Was machen Sie sonst , wenn Sie nicht den Christkindlamarkt organisieren und mitgestalten ? Den Markt zu organisieren ist bestimmt viel Arbeit. Wie schaffen Sie das?

Ich habe eine Web-Agentur, bin also viel am Computer. Umso schöner ist es hier am Chrsitkindlmarkt eine andere Tätigkeit zu haben. Wir vom Team schaffen das, weil es uns so viel Spaß macht und und selbst eine so schöne Vorweihnachtszeit beschert..hier treffen sich Pasinger und Pasingerinnen, die sich das ganze Jahr nicht sehen. Seht ihr den Stand mit „Glaskunst“? Die Verkäuferin wohnt mittlerweile auf Gozo, der Nebeninsel von Malta, aber an Weihnachten kommt sie jedes Jahr heim nach Pasing..und zu uns auf dem Pasinger Christkindlmarkt.

Wie kommt die XXL Ausstellung zustande?

Vor allem Helmut hat damals die Organisation in die Hand genommen… wir haben uns gedacht: eigentlich schade, dass der Markt unter der Woche zu hat und so verlassen ist…deshalb haben wir Pasinger Schulen gebeten, die Außenwände buzw. Außenklappen der Stände zu gestalten. Wir haben ihnen Leinwände und Farben besorgt und ihnen die Gestaltung überlassen – manche Bilder orientieren sich am Stand, manche haben andere schöne weihnachtliche Motive. So ist der Markt auch schön anzuschauen, wenn er unter der Woche geschlossen hat.

Was sollen wir jetzt als erstes machen?

Hört euch doch ein bisschen das Bühnenprogramm an.

Vielen Dank Frau Hertel für ihre Zeit und das Interview!

Viel Spaß auf dem Christkindlmarkt wünscht euch Pasing Kreuz&Quer !!!

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen