Das Pasinger Archiv

Der Geschichte Pasings auf der Spur

Heute haben wir einen Ausflug ins Ebenböck-Haus gemacht, in dem sich das Pasinger Archiv befindet. Nachdem wir dort mit Getränken willkommen geheißen wurden, hielt uns Thomas Hasselwander eine Präsentation über das Pasinger Archiv.

 

   

Doch was ist eigentlich ein Archiv?

„In einem Archiv werden verschiedene Gegenstände und/oder Dokumente aus vergangener Zeit und Gegenwart gesammelt. Speziell im Pasinger Archiv finden sich sowohl Fotos, Schriftstücke wie Zeitungen und Gegenstände wie alte Telefone und Spielzeuge.“

Und wie und wann entstand das Pasinger Archiv?

„Schon in den 60er Jahren kamen mein Onkel und ich, als ich gerade einmal 10 Jahre alt war, auf diese Idee. Da es zu dieser Zeit viele bauliche Veränderungen in Pasing gab, fuhren wie beide mit dem Fahrrad los um alle Häuser in unserer Nachbarschaft zu fotografieren – damit die Nachwelt auch in 50 Jahren noch weiß, wie es hier mal aussah. Manche Nachbarn fanden das so seltsam und waren so neugierig auf das, was wir da taten, dass sie aus ihrem Haus kamen. Nachdem wir ihnen aber erklärt hatten, was wir da tun, waren die meisten damit einverstanden. Manche waren sogar so begeistert von unserer Idee, dass sie uns zu sich ins Haus einluden und uns Fotos und Gegenstände ihrer Vergangenheit zeigten. Natürlich war alles, was wir sammelten, erst einmal nur für uns privat gedacht. Doch später begriffen wir, dass wir diese Zeitdokumentation nicht für uns alleine behalten sollten – jeder soll die Möglichkeit haben, das alte Pasing kennenzulernen.“

Wie bekommt ihr euer Material?

„Oft ist es nicht ganz einfach, besonderes Archivmaterial zu beschaffen. Wir sind auf die Mithilfe der Pasinger angewiesen. Wenn jemand etwas besonderes hat, kann er gerne vorbeikommen und es uns zeigen. Sonst erreichen wir vieles durch Eigeninitiative. Wir besuchen Leute, reden mit ihnen, fragen sie was sie bewegt und was ihnen wichtig ist.“

 

 

Was ist dein Lieblingsstück hier?

„Ein einziges Lieblingsstück zu benennen ist sehr schwierig. Ich persönlich mag die Geschichte eines Steins, den uns eine ältere Dame vorbeibrachte. Sie war fest davon überzeugt, dass dieser Stein aus der Römerzeit stammt. Schließlich nahmen wir ihn in unsere Sammlung auf – bei uns zählen nicht nur der materielle Wert, auch Geschichten und Erinnerungen können einen Gegenstand besonders machen. Natürlich finde ich aber auch die alten Pasinger Zeitungen oder die ersten Computer, die wir hier hatten, sehr interessant.“

Vielen Dank für Ihre Zeit Herr Hasselwander!!

 

Besondere Ausstellungsstücke:

Die Knödelmaschine

              

„Mit dieser kleinen Nachbildung der Knödelmaschine wird ein Stück Pasinger Geschichte verbildlicht: Im Jahr 1967 platzte Helmut Winter der Kragen: Fast 100 Flugzeuge der Luftwaffe benutzten damals täglich den Luftraum über Pasing für ihre Flugübungen. So war der Krach auch über dem Haus des Werbegrafikern Helmut Winter und seiner Frau Elisabeth allgegenwärtig. Dies wollte sich der Pasinger aber nicht gefallen lassen. Er baute ein Katapult und wies seine Frau an, Knödel zu kochen, extra hart.

Nachdem dieser ungewöhnliche Auftrag ausgeführt worden war, legte er ebendiese Knödel ins Katapult und schoss damit auf die Flieger und ihre verwunderten Piloten. Winter hatte damit geschafft, was hunderte Lärm-Opfer mit Briefen nicht geschafft hatten: Die Luftwaffe kapitulierte und änderte ihre Flugrute – und es war wieder still in Pasing!

Mit seiner Knödelmaschine wurde Helmut Winter zu einer Legende: 72 Länder berichteten über ihn, dank ihm gibt es den Knödelorden für Bürgerinitiative, er trat in Talk-Shows auf, erhielt Auszeichnungen.

Doch das wichtigste: die Pasinger hatten wieder ihre Ruhe.“

 

Messerschleifer und Waffeleisen der Firma Ritter

„So sahen also die ersten Waffeleisen aus! Besonders intressant: Die rote Maschine daneben. Hier handelt es sich um einen Messerschleifer, der mit Sand betrieben wird. Hergestellt in Pasing, war es die erste Erfinung des Gründers Wilhelm Ritter.“

Spielzeuge Pasinger Kinder: Münchner-Kindl-Baukasten-Fabrik

„Ein damals ziemlich beliebtes Spielzeug: der Münchner-Kindl-Baukasten der Firma Pause. Hergestellt in Pasing und weltweit vertrieben!“

Spielzeuge Pasinger Kinder: Der Esel Mufti

„Eine kleine Berühmtheit: Die Geschichte „Muftis abenteuerliche Reise“ zusammen mit dem passenden Esel Mufti – alles hergestellt in Pasing.“

Telefone

„Für heutige Pasinger Kinder der Klasiker: Die Anfänge vom Smartphone!“

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen