Die Pasinger Feuerwache

Was tun, wenn’s brennt?

Wir waren für euch als StadtteilforscherInnen unterwegs und haben die Feuerwache 6 in Pasing besucht. Ein Feuerwehrmann hat uns begrüßt. Er heißt Herr Besenhart. Er hat uns Allgemeines zur Feuerwehr erzählt und danach hat er uns in der Wache herumgeführt. Das Gelände ist ziemlich groß. Wir konnten uns auch die Feuerwehrautos anschauen. Es gibt viele verschiedene Fahrzeuge für verschiedene Einsatzbereiche. Zum Beispiel gibt es ein Auto mit der langen Feuerwehrleiter auf dem Dach und einen Krahn. Wir durften in die Autos einsteigen und uns alles von innen ansehen.

 

Auf die richtige Ausrüstung kommt es an…

Die Sena durfte dann sogar die Feuerwehrkleidung von Herrn Besenhart anprobieren. Sie hatte einen Helm, einen Mantel und eine Atemschutzmaske an. Bei einem Einsatz hat jeder Feuerwehrmann mindestens einen Helm, eine Jacke, ein Atemschutzgerät, einen Gurt, Stiefel und Handschuhe dabei.

Bei einem Einsatz muss es schnell gehen!

Wir konnten danach auch noch auf der Feuerstange herunterrutschen…

…und es wurde sogar ein Probe Feueralarm für uns ausgelöst!

 

Das Interview zum Nachhören

Die Wache der Pasinger Feuerwehr ist in der Bassermannstraße. Auf einer Fläche, die ungefähr so groß ist, wie zwei Fußballfelder stehen immer mindestens 35 Feuerwehrmänner für Einsätze bereit. Insgesamt arbeiten 150 Feuerwehrmänner auf der Wache, pro Schicht jeweils 24 Stunden.
Einsatzwagen, Drehleiter, Rettungswagen, ein Wassernotfahrzeug, aber auch Feldbetten, Sandsäcke, spezielle Feuerwehrpumpen und vieles andere gibt es in der „Wache 6“.

Ungefähr 7000 Mal im Jahr muss die Pasinger Feuerwehr unter anderem nach Pasing, Lochham, Langwied, Obermenzing, Neuhausen, Nymphenburg, Laim, die Blumenau sowie an Teile der Autobahnen A8 und A96 ausrücken. Oft müssen sie mehr helfen als Brände löschen.

Ein Einsatz sieht meistens so aus: Die Zentrale der Notrufnummer 112 sieht im Computer, welche Wache zuständig ist. Über einen Gong wird dann sofort zum Beispiel die Pasinger Wache alarmiert. Ein „Alarmschreiben“ gibt gleich darauf Auskunft über alles, was man zu dem Fall wissen muss. Nach ein bis zwei Minuten fahren die Feuerwehrmänner los, bei einem kleinen Brand sind es meistens sechs Feuerwehrleute. Neben vielen ernsten Einsätzen haben die Feuerwehrmänner manchmal auch kuriose Aufträge: Einmal meldete z.B. ein Anrufer, dass ein Schwan in einem See fest gefroren ist und befreit werden muss. Als die Feuerwehr an dem See ankam, stellten sie fest, dass der Schwan nur schlief und sehr wohl weiter schwimmen konnte…

Oselschule, Klasse 3b, 2011: Sena, Paul, Amelie, Philipp, Niclas, Niclas

Adresse:

Feuerwehrwache 6 – Pasing
Bassermannstraße 20
81245 München

Weitere Infos:

http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/Branddirektion-Muenchen/Brandbekaempfung-und-Technische-Hilfe/Feuerwachen/Feuerwache-6.html#/

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen