Magazin für junge Stadtteilforscher

Ein Summen zwischen den Dächern Pasings

Pasing Arcaden Bienen (c) Pasing Arcaden (11)

Die Bienenvölker auf dem Dach der Pasing Acarden

Vergangene Woche ging es für uns hoch hinaus. Gemeinsam mit Mitarbeiter*innen der Pasing Acarden erkundeten wir das dortige Dach, um mehr über die hier angesiedelten Bienenvölker in Erfahrung zu bringen. Dr. Jürgen Brandl, der für die Völker zuständige Imker, konnte uns während der Veranstalltung anschaulich viel neues Wissen zu den Bienen vermitteln und Begeisterung für die Tiere hervorrufen.

Folgend möchten wir mit euch ein paar Eindrücke zu unserem Ausflug teilen:

Wir haben uns unten bei den Pasing Acaden unter anderen mit dem Centermanager Lars Horn und dem Imker getrofen. Im Anschluss sind wir nach oben aufs Dach gegangen. Zu Beginn hat uns Jürgen Brandl ziemlich viele Informationen über die Tiere und deren Leben gegeben und dieses anschaulich erklärt.

Wusstet ihr das:

  • Es Berufsimker gibt
  • Bienen vor Feuer fliehen
  • Ein Volk ca. 50.000 Bienen umfasst
  • Eine Biene 5 Augen hat
  • Die Binenkönigin legt die Eier
  • Die Dronen keinen Stachel haben
  • Bienenvölker sich selbständig teilen
Dr. Jürgen Brandl weiht uns in die Geheimnisse rund um die Bienen ein.

Im Anchluss holte er die Waben heraus, dafür hatte er sich zuvor die Handschuhe, seinen Imkerhut und seine Imkerjacke angezogen. Auf die entnommene Wabe legte er ein Tuch mit Nelkenöl um die Bienen zu beruhigen und das Agressionspotential zu senken. Danach durften wir den frischen Honig probieren.

Vor den Drohnen muss Jürgen Brandl keine Angst haben, schließlich können sie Ihn nicht stechen.

Nachdem alle von uns genug Honig genascht hatten, konnte er die Bienen wieder behutsam in ihr Zuhause zurückbringen. Noch auf dem Rückweg vom Dach konnten wir das Schauspiel des fleißigen Treibens an den Eingängen der Bienenstöcke beobachten.

Insesamt hat uns das Projekt äußerst positiv überrascht und beeindruckt. Zwar können zwei einzelne Völker nicht die gesamte Pflanzenwelt Münchens bestäuben, aber sie sind ein hervorragendes Beispiel für die Integration von Bienen in unseren Großstädten.

Wir möchten uns recht herzlich beim ganzen Team der Pasing Acarden, sowie Dr. Jürgen Brandl für den schönen Nachmitag bedanken und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Eure Redaktion von Pasing kreuz & quer

Käthe, Silas, Annalina, Lena & Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*