Das Pasinger Rathaus – Teil 1

Zunächst kam das Rathaus in den ersten Stock des Feuerwehrhauses (heute ist dort die Volkshochschule München West). Als diese Räume zu klein wurden, bauten sie 1937 ein neues Rathaus. Pasing war damals die viertgrößte Stadt von Oberbayern. In der Hitlerzeit sollte München riesig werden und deswegen wurde Pasing wenig später an München angeschlossen. Die damals sehr wohlhabenden und starken Pasinger wollten trotzdem ein paar Sonderrechte und durften daher das Rathaus als Rathaus behalten. Im Krieg wurde es teilweise zerstört. 1951 wurde es wieder aufgebaut.

Pasing ist seitdem ein Teil von München. Der Oberbürgermeister Dieter Reiter ist auch hier zuständig und ist im Rathaus in der Innenstadt. Doch die Pasinger können trotzdem weiter viele Sachen in ihrem Rathaus erledigen. 49 Räume hat es inzwischen und einen eigenen Trausaal, wo die Menschen heiraten.Rathaus 1

Heiraten und mehr…

Willst du heiraten? Die Geburt von deinem kleinen Bruder melden? Einen Ausweis bekommen? In die Kirche ein- oder austreten? Dann musst du zum Rathaus Pasing – dort kannst du das alles erledigen. Das Besondere: Pasing ist der einzige Stadtteil Münchens, der ein eigenes Rathaus hat!

Und warum?

Es war so: Vor 150 Jahren war Pasing noch ein kleines Dorf. Es gab auch noch keine Züge und es lebten hier nur 500 Menschen. Es gab fast nur Bauernhöfe. Aber dann bekamen die Pasinger 1840 einen eigenen Bahnhof. Jetzt fuhren Züge hierher. Immer mehr Häuser wurden gebaut. Es kamen Firmen, Fabriken, mehr und mehr Leute, die Gemeinde wuchs immer weiter. 1905 wurde Pasing eine eigene Stadt. Da lebten schon 10 000 Menschen hier! Deshalb überlegten sich die Pasinger, dass sie jetzt ein eigenes Rathaus bräuchten.

Der Sitzungssaal

Im Sitzungssaal sieht man das Wappen von Pasing. Es zeigt die Würm sowie die Insel, auf der heute das Kloster Maria Ward ist. Damals war auf der Insel eine Burg, die man heute auf dem Wappen sieht. Auf den hohen Fenstern des Rathauses sind verschiedene Berufe abgebildet: Zum Beispiel eine Schere für den Beruf Schneider sowie einen Schuh für den Schuster.

Gudrun Koppers-Weck, die mit uns die Führung gemacht hat, hat uns im Sitzungssaal auch gezeigt, wer an dem großen Konferenztisch welchen Platz einnimmt. Bei einer Bezirksausschuss – Sitzung gibt es nämlich zum Beispiel für den Schriftführer einen festen Platz. Im Bezirksausschuss sind gewählte Politiker, die nur für den Stadtbezirk zuständig sind und sich um alles, besonders auch die Angelegenheiten der Bürgern kümmern – auch um die von Kindern.

Das Rathaus wird größer

Rathaus modern

2002 wurde das Rathaus vom Architekturbüro „Landau und Kindelbacher“ um einen modernen Neubau erweitert. Er sieht ähnlich wie ein Pavillon aus und hat die Form von einem Hufeisen. Durch die Glasfassaden wirkt er leicht zugänglich und offen. Genau richtig für die Bürgerinnen und Bürger, die hier mit den unterschiedlichsten Anliegen ins Bürgerbüro kommen. Auch der Trausaal, in dem man heiratet, ist über den Neubau erreichbar. Der 1. und 2. Stock ist wie eine Galerie, von der aus man ins Erdgeschoss schauen kann. Im 1. Stock befindet sich auch eine Kunstgalerie. Da sind immer wechselnde Ausstellungen, oft auch von Pasinger Künstlern.

Hingucker im Innenhof

Ein tolles Kunstwerk und ein echter Hingucker im Innenhof ist die Collage „Tannhoferbin“ (2002) von Andreas Hofer. Und das es dort ist, ist natürlich kein Zufall:
Das alte Pasinger Rathaus wurde Mitte der dreißiger Jahre sehr traditionell gebaut. Der neue Erweiterungsbau, eine moderne Stahl-Glasarchitektur, ist da schon ein starker Gegensatz. An der Schnittstelle der beiden Bauten brachte Andreas Hofer seine Bildwand an. Dieses Kunstwerk, das aus Computerprints besteht, die auf eine dünne Aluminiumfolie gedruckt wurden, soll so das alte und das neue Rathaus miteinander verbinden.

Und noch eine Hochzeit!

Vor dem Rathaus befindet sich übrigens auch der Hochzeitsbrunnen von dem berühmten Pasinger Bildhauer Hans Osel. Hier sind schon viele Hochzeitsfotos entstanden.

IMG_0040

Das Pasinger Rathaus ist an der Landsberger Straße 486. Das „Bürgerbüro“
in dem Rathaus ist Montag, Mittwoch und Freitag von 7.30 Uhr bis 12 Uhr geöffnet,
Dienstag von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, Donnerstag von 8.30 Uhr bis 15 Uhr. Ganz schön unterschiedliche Zeiten…

Die Führung durch das Pasinger Rathaus machte Gudrun Koppers-Weck mit uns, die letzten Herbst leider verstorben ist. Sie hat viel für die Kunst und Kultur in Pasing getan – an dieser Stelle danke dafür.

Weitere Infos:

Hier geht’s zu einer weiteren Führung durchs Rathaus (mit vielen Fotos)!

Das Pasinger Rathaus ist an der Landsberger Straße 486.

Link: http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtinfos/B-rgerzentrum-Rathaus-Pasing.html

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen