Kunst in Pasing

Ob Brunnen oder Hauswand, ob Gebäude oder Skultur. Pasing hat viele Kunstwerke zu bieten! Wir haben uns für euch eine Auswahl im Zentrum Pasings zusammen mit einer Expertin genauer angesehen.

Wir starteten unseren Rundgang am Pasinger Bahnhof. Begleitet wurden wir von der Kunstexpertin und stellvertretenden Vorsitzenden des Kulturforums München-West Angela Scheibe-Jaeger, die uns über die Kunstwerke und ihre Künster Rede und Antwort stand.

Der „Wolken-Tunnel“

IMG_0226

Viele laufen oder fahren täglich hier vorbei, aber selten wird der „Wolken-Tunnel“, wie er von den meisten Pasingern genannt wird, als Kunstwerk wahrgenommen. Sabine Haubitz und Stefanie Zoche gestalteten 2012 die Unterführung mit zahlreichen weißen Wolken vor einem blauen Himmel. Sie nannten ihr Kunstwerk „Sieben Flieger“.

Wenn Du das nächste Mal durch den Tunnel läufst, zählst Du die Flugzeuge, die auf die Kacheln aufgedruckt sind! Nur wo ist das siebte Flugzeug? Wir verraten es Dir: Du bist selbst das siebte Fluzeug, das durch den Tunnel fliegt.

Der „Spaß-Brunnen“

IMG_0231

Weiter ging es zu den Pasing Arcaden. Denn zwischen den beiden Einkaufsgebäuden liegt ein weiteres Kunstwerk Pasings – der Brunnen „Spaces between Trees & People“. Er wurde von dem dänischen Künstler Jeppe Hein gestaltet und bedeutet übersetzt: „Raum zwischen Bäumen und Leuten“

Ziel des Künstlers war es den Kindern Pasings einen Ort zum Spielen und Spaß haben zu schaffen. Dies hat er mit seinen 885 im Boden eingebauten Wasserdüsen, die in der Form eines Platanenblattes angeortnet sind, erreicht. Zu dem Zeitpunkt, als wir den Brunnen besichtigt haben, war er leider noch witterunsbedingt ausgeschaltet.

Nichts zum hinsetzten

IMG_0232

Das Kunstwerk „Leere Stuhl“ von Marlies Poss und Blanka Wilchfort direkt hinter dem Pasinger Rathaus erinnert an die Vertreibung derPasinger Juden im Dritten Reich aus ihrer Heimat. Da er lediglich aus dem Stahlgerüst besteht, könnte sich niemand darauf hinsetzen.

Wandkunstwerk

IMG_0235

Direkt daneben ist das Wandkunstwerk „Tannhoferbin“ von Andreas Hofer, der sich nun „Andi Hope 1930“ nennt. Das Kunstwerk besteht aus dem Foto einer Ziege, der Abbildung von Mondphasen und einer Wetterkarte von Deutschland und ist sieben Meter hoch sowie zehn breit.

Die Brunnen von Hans Osel

Der Brunnen „Fischerbub“, der auf dem Pasinger Viktualienmarkt steht und leider bei unserem Besuch noch abgedeckt war, wurde von Hans Osel, einem bedeutenden Pasinger Künstler errichtet. Der Junge über dem Brunnen hält einen Hecht und eine Forelle in seinen Händen.

IMG_0239

Nur ein paar Meter weiter vor dem Rathaus befindet sich ein weiterer Brunnen von Hans Osel, der „Hochzeitsbrunnen“. Oben auf einer Steinsäule beglückwünschen mehrere Kinder die frisch getrauten Paare mit Blumen und Musik.

Die Brenzn-Kunstwerke

An der Ecke Bäcker-, Landsberger Straße ist am Haus die Steinfigur des „Brezenbub“ angebracht. Diese stammt von Arwed Peterson und erinnet an die früher in diesem Haus niedergelassene Bäckerei Zauser.

IMG_0243

Im Durchgang Bäcker-Gleichmannstraße ist ein weiteres Kunstwerk versteckt, dass auf die geflochtene Teigware verweist. Der „Brezenbaum“ von Josef Erber.

Der bunte Graffitibaum

IMG_0242

Wem ist es noch nicht aufgefallen? Kurz vor diesem Durchgang befindet sich in der Bäckerstraße die bunte und sehr auffällige Graffitiwand „Randbreite“ von Martin Blumöhr.  2015 gestaltete der Künstler diese Hauswand und schuf ein großartiges Wimmelbild mit zahlreichen Tieren. Hierzu entwickelte eine andere Gruppe für Dich ein Suchrätsel. Hier geht’s zum Rätsel.

Martin Blumöhr, der auch das Kunstwerk Tunnelblick, welches wir nicht mehr besuchen konnten, schuf, griff zahlreiche Ideen aus der Bevölkerung auf. Im unteren Teil der Wand durften sogar einige Kinder einen Teil mitgestalten.

Gedenkkunstwerk am Bahnhof

IMG_0249

In der Nähe vom Bahnhof am Irmonherplatz erinnert eine Skulptur von Hubertus von Pilgrim an den grausamen Todenmarsch jüdischer Gefangener am Ende des Zweiten Weltkriegs. 20 weitere genau gleiche Skulpturen sind entlang der ehemaligen Marschroute der Gefangenen aufgestellt und eine in einer Gedenkstätte in Israel.

Wir bedanken uns bei Frau Angela Scheibe-Jaeger für die interessanten Einblicke in die Kunst bzw. die Künstler in Pasing.

Marianna, Lea, Felicitas, Marie, Julijan und Paul aus der 3c von der Grundschule an der Schäferwiese

Weitere Informationen zu Kunst im öffentlichen Raum in München West

http://www.kulturforum-mwest.de/

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen